Schulsozialarbeit

Liebe Eltern,

mein Name ist Lena Koll. Ich bin Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin und seit dem 01.03.2018 die Schulsozialarbeiterin an der GGS Riphahnstraße.

Für einen positiven Schulverlauf der Kinder ist es wichtig, dass es zwischen Schule und Elternhaus einen kooperativen und konstruktiven Austausch gibt und eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit zustande kommt. Ganz nach dem Motto:
„Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf!“

Als Schulsozialarbeiterin bin ich Ansprechpartnerin für Eltern, Schüler und Schülerinnen, Lehrerinnen und außerschulische Anbieter der Kinder- und Jugendhilfe. Neben der Vernetzung im Stadtteil biete ich unterschiedliche Angebote an. Ich lade Sie ein, sich auf den nachfolgenden Seiten über meine Arbeit zu informieren, vielleicht ist das eine oder andere für Sie oder Ihr Kind ein interessantes Angebot.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern, den LehrerInnen, den MitarbeiterInnen der OGS und den Angeboten im Stadtteil Chorweiler.

Bei Fragen oder Anliegen können Sie gerne in die offene Sprechstunde für Eltern an folgendem Termin hereinschauen:

Donnerstags von 12:30 Uhr – 14:30 Uhr
im Büro A006 im Erdgeschoss der Schule (Verwaltungsbereich)

Sollten Sie sich einen anderen Termin wünschen, dann schreiben Sie mir doch eine E-Mail an: lena.koll@kja.de  oder rufen mich unter 0221 – 33 73 00 432 an und wir vereinbaren einen Termin.

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!

Mit freundlichen Grüßen
Annika Tödter

 

  • Angebote für Eltern

Beratung:

–> Fördern aber richtig?

Jedes Kind ist anders und entwickelt sich anders. Manche Kinder können bereits mit 5 Jahren schreiben und mit der Schere perfekt umgehen, andere brauchen dafür etwas länger und/oder Hilfe. Wenn man dann anfängt zwischen den einzelnen Kindern zu vergleichen, kann einen das als Mutter und/oder Vater manchmal sehr verunsichern. Dann stellt man sich schnell die Frage „Wie kann ich mein Kind Fördern?? Fördern – aber ohne Druck, geht das?? Das wächst sich raus, oder?? Ist das nicht Aufgabe von Schule?? Und noch so viele Fragen mehr.

Keine Sorge, Sie sind da nicht alleine.

Sie haben eine Frage, aber wissen nicht wie oder ob Sie das mit der Lehrerin direkt ansprechen wollen? Dann können Sie einen Termin mit mir vereinbaren und wir sprechen darüber, wie Sie Ihre Frage am besten beantwortet bekommen.

Termine können sSe auch per Email unter annika.toedter@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

–> Mein Kind hat immer wieder Konflikte an der Schule!

Vielleicht werden Sie aber auch angesprochen, dass ihr Kind sich „auffällig“ verhält, sich nicht an Regeln halten kann oder es häufig in Konflikte mit anderen Kindern oder Erwachsenen an der Schule gerät.

In diesem Fall wünschen Sie sich Unterstützung? Machen Sie gerne einen Termin mit mir aus und klicken auch gerne auf „Angebote für Kinder“.

Termine können Sie auch per Email unter annika.toedter@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

–> Veränderungen im Familienleben

Im Verlauf der Grundschulzeit gibt es auch immer wieder Veränderungen in der Familie, die Auswirkungen auf das eigene Kind haben. Trennung oder Scheidung der Eltern oder auch ein Todesfall in der Familie, Arbeitsplatzverlust oder Umzug haben Auswirkungen auf die emotionale Stabilität Ihres Kindes und wirken sich auf Konzentration und Lernbereitschaft Ihres Kindes aus. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie Ihr Kind in diesen Lebensphasen gut unterstützen können, dann können Sie einen Termin mit mir vereinbaren und wir sprechen darüber, wie Sie Ihre Frage am besten beantwortet bekommen.

Manchmal gibt es auch Dinge, die in Familien vorfallen, bei denen man nicht mehr weiter weiß und man als Eltern Hilfe braucht, es einem aber peinlich oder unangenehm ist darüber zu sprechen. Als staatlich anerkannte Sozialarbeiterin unterliege ich der Schweigepflicht, sprechen Sie mich an und machen einen Termin aus und wir sprechen vertraulich über die Dinge, die Sie belasten und finden gemeinsam Wege, die Ihnen helfen könnten.

Termine können sie auch per Email unter annika.toedter@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

–> Elterncafé

Am letzten Dienstag im Monat findet von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr unser Elterncafé in den Räumlichkeiten der OGS statt. Hier gibt es die Möglichkeit zum Austausch und auch die Möglichkeit, Fragen in einer angenehmen Atmosphäre zu stellen. Alle Eltern der Schule sind eingeladen vorbeizukommen. Im Elterncafé gibt es auch die Möglichkeit, Themen wie zum Beispiel den Übergang zur weiterführenden Schule oder andere Themen, die Sie als Eltern als wichtig empfinden, zu besprechen. Für 2017 ist auch ein Ausflug in ein Kölner Museum geplant. Einladungen werden immer eine Woche vor dem Elterncafé an Ihre Kinder verteilt und befinden sich dann in den gelben Mappen. Das Elterncafé wird durch den Deutsch-Türkischen Verein und der Schulsozialarbeiterin in Kooperation organisiert. Vorschläge, Verbesserungen und Wünsche können Sie direkt im Elterncafé einbringen oder auch per Email an mich unter annika.toedter@kja.de richten.

 

–> Elternabende

Im zweiten Schulhalbjahr 2016/2017 wird der Elternabend zum Thema „BuT Bildung und Teilhabe“ nachgeholt; der genaue Termin wird noch in einem Elternbrief in der gelben Mappen der Kinder mitgeteilt.

Es gibt ein Thema rund um Schule und Erziehung, das Sie und mindestens noch 5 andere Eltern interessiert und Sie wünschen sich dazu einen Elternabend?

Dann schreiben Sie mir doch eine Email unter lena.koll@kja.de, gegebenenfalls kann ich dazu etwas anbieten oder in besonderen Fällen jemanden einladen, der über das gewünschte Thema berichten und informieren kann.

  • Angebote für Kinder

–> Individuelle Angebote

Schule ist nicht nur ein Ort, an dem ein Kind lesen, schreiben und rechnen lernt. Es ist ein Ort, an dem viele Kinder, Kulturen und Menschen sich begegnen.

Überall wo Menschen – klein oder groß – auf einander treffen, gibt es hier und da mal frustrierende Situationen und Konflikte. Kinder müssen häufig noch lernen, wie sie mit ihrem eigenen Frust umgehen und wie sie Konflikte für alle Beteiligten gut lösen können. Wenn Konflikte nicht gut gelöst werden können macht Kinder das oft unsicher und kann zu Frust führen. Wenn sich Frust länger aufbaut kann dies zu Trauer, Aggressionen oder anderem „auffälligem“ Verhalten führen.

Ähnliche Reaktionen können Veränderungen im Umfeld eines Kindes mit sich bringen. Je länger ein Kind in einer solchen Unsicherheit lebt umso mehr greift dies auch das Selbstbewusstsein an.

Hier biete ich die Möglichkeit, mit den Kindern einzeln und individuell an den Ursachen der Frustration zu arbeiten und so eine Verhaltensänderung mit den Kindern zu erarbeiten. Sie lernen mit Frust, Trauer und Konflikten einen Umgang zu finden, der für sie und die Gemeinschaft positiv wahrgenommen werden kann und sie somit wieder in ihre positive Selbstwirksamkeit finden und Selbstbewusstsein aufbauen können. Hier ist es auch wichtig, dass die Familien die Veränderungen mit unterstützen. Daher biete ich den Eltern an, alle 6 Wochen zu einem Gespräch zu kommen und sie über den Stand der Entwicklung zu informieren und auch Anregungen für zu Hause zu geben.

In der Regel findet dieses Angebot einmal wöchentlich für 45min statt, es gibt aber auch hier individuelle Möglichkeiten, die für das Kind sinnvoll erscheinen.

Termine können Sie auch per Email unter lena.koll@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

–> Soziale Kleingruppenangebote

Je nach Situation ist es sinnvoll, dass Kinder mit anderen Kindern zusammen an ihrem Konfliktverhalten arbeiten und in diesen Fällen arbeite ich mit 3 bis maximal 5 Kindern gleichzeitig. Spielerisch lernen die Kinder Lösungen zu entwickeln, um miteinander in Interaktion treten zu können und Konflikte und Bedürfnisse zu reflektieren und positiv zu bearbeiten.

Es kann sein, dass ein Kleingruppenangebot aufbauend oder zusätzlich zu einem individuellen Angebot sinnvoll ist. Ob ein zusätzliches oder aufbauendes Angebot durchgeführt wird, wird mit den Eltern und dem Kind besprochen. In welchen Kombinationen diese Angebote stattfinden obliegt dabei meiner Einschätzung. Problematiken oder Förderansätze werden nur mit den Eltern des jeweiligen Kindes besprochen, Auskünfte über andere Kinder werden nicht gemacht.

Termine können Sie auch per Email unter lena.koll@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

–> Offene Angebote

Bei einem teilweise über 8 Stunden langen Schultag (inklusive OGS) kommt es hier und da schon mal zu großen und kleinen Sorgen. Hier können die Kinder, wenn das grüne Schild an meiner Bürotür hängt, anklopfen und mir von ihren Sorgen berichten oder einen Termin ausmachen für eine kleine Spielestunde mit ihren Freunden. Zudem biete ich nach Möglichkeit jeden Freitag in der 5. Stunde ein offenes Spiel oder Bastelangebot an, zu dem sich die Kinder am Anfang der Woche anmelden können.

 

  • Klassen

Die Klassengemeinschaft und eine positive Klassenatmosphäre sind wichtig, damit sich jedes Kind wohlfühlen und gut lernen kann. Manchmal braucht es etwas Hilfe von außen, damit sich ein solches Klassenklima entwickeln kann. Hier können die Klassenlehrerinnen auf mich zu kommen und präventiv in der 1. und 2. Klasse ein Klassentraining anfragen oder wenn es nötig wird in der 3. und 4. Klasse ein Klassentraining im Bereich Teambuilding bei mir anfragen. Da ich Klassentrainings aus pädagogischen Gründen nur in Doppelstunden anbiete, kann aus zeitlichen Gründen nicht in jeder Klasse ein Training von mir durchgeführt werden, auch wenn dies durch die Klassenlehrerinnen gewünscht sein sollte. Wenn ich die Möglichkeit habe, versuche ich durch externe Sozialarbeiter oder Anbieter auch das zu ermöglichen. Es benötigt aber auch nicht jede Klasse ein derartiges Training, so dass das Angebot je nach Schuljahr variieren kann und so manchmal mehr. manchmal weniger Zeit für andere Angebote bleibt.

 

  • BuT

BuT steht für Bildung und Teilhabe. Sollten Sie Sozialleistungen (Geld) vom Jobcenter (Hartz4) oder vom Sozialamt (SGB12) bekommen, Asylbewerberleistungen beziehen oder Geringverdiener sein, so haben sie die Möglichkeit, für ihr Kind BuT-Leistungen zu beziehen. Das ist zum Beispiel interessant, wenn ihr Kind in einer Einrichtung (z. B. OGS) Mittagessen bekommt und Sie dafür bezahlen müssen oder ihr Kind einem Sportverein beitreten möchte, Lernförderung braucht oder Schulbedarf, Ausflüge, Klassenfahrten oder Sommerfreizeiten bezahlt werden sollen. Bei all diesen Angeboten können Sie finanziell durch BuT unterstützt werden. Sie haben Fragen dazu oder wollen einen Antrag stellen und benötigen Unterstützung? Dann können Sie mich gerne Ansprechen und einen Termin ausmachen

Termine können Sie auch per Email unter lena.koll@kja.de oder telefonisch unter 0221- 33 73 00 432 vereinbaren.

 

  • StreitschlichterInnen

Im Schulalltag kommt es immer wieder zu kleineren und größeren Konflikten. Um den Kindern Raum zu geben ihre Streitereien auch gut zu lösen wurde 2015 in einer Lehrerkonferenz darüber gesprochen wie und wo man Räume zur Konfliktlösung finden kann. Dabei ging es nicht alleine darum wie Konflikte gut von Erwachsenen gelöst werden können, sondern auch darum wie wir an der Schule für und mit den Kindern eine Streit- und Lösungskultur etablieren können. Dabei ist die Idee entstanden, dass Kinder Kindern helfen, Konflikte und Streitereien zu lösen. Damit hat das StreitschlichterInnenprogramm an unserer Schule seinen Anfang genommen. Zuerst werden Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klasse zu StreitschlichterInnen von Frau Kühnel (Klassenlehrerin der Schildkrötenklasse) und Frau Tödter (Schulsozialarbeiterin) ein Halbjahr lang ausgebildet. In der Ausbildung lernen die Kinder „Was ist überhaupt ein Konflikt?“; „Wie kommt es zu einem Konflikt oder Streit?“ und „Was ist eine gute Lösung?“. Mit Hilfe der Friedenstreppe lernen die zukünftigen Streitschlichter einen Ablauf kennen und auf wichtige Punkte Rücksicht zu nehmen.

Im ersten Schulhalbjahr 2015/2016 wurden die ersten StreitschlichterInnen an unserer Schule ausgebildet. Im zweiten Halbjahr wurden die ersten StreitschlichterInnen tätig. Auch 2016/2017 werden wieder neue StreitschlichterInnen ausgebildet und das Programm wird weiter geführt.

 

  • Schülerparlament

Seit 2011 gibt es an der Grundschule RIphahnstraße das Schülerparlament. Es besteht aus den Klassensprechern und Klassensprecherinnen der dritten und vierten Klassen. Einmal im Monat trifft sich das Schülerparlament und bespricht Themen aus den Klassen, die die ganze Schule betreffen und nimmt damit aktiv Einfluss auf das Schulleben. Das Schülerparlament ist Bestanteil der Demokratischen Erziehung an der GGS Riphahnstraße. 2015 und 2016 war die Mitgestaltung des neuen Schulhofs wichtiger Bestandteil der Sitzungen. Die abgestimmten Themen des Schülerparlamentes wurden durch VertreterInnen des Schülerparlamentes in die Lehrerkonferenz eingebracht, diskutiert und wenn möglich auch umgesetzt. Seit Januar 2015 wird das Schülerparlament durch Frau Kühnel (Klassenlehrerin der Schildkrötenklasse) und Frau Tödter (Schulsozialarbeiterin) begleitet.